Blog Nr. 19

Elektroroller

So, endlich mal ein neuer Blog-Eintrag!

 

Heute war es endlich so weit: Wir haben uns einen Elektroroller gekauft. Auch wenn die Kommunikation zwischen uns und den Verkäufern des Garagenladens nicht ganz einfach war. Outi und ich sind dann zusammen auf dem Roller nach Hause gefahren. Der Laden liegt ungefähr bei der Deutschen Schule, neben dem Bäcker Abendbrot. Rolf und die Kleinen sind mit dem Auto gefahren. Ich habe Outi beim Zurechtfinden auf der Straße unterstützt, da ich den Weg ja schon vom Fahrradfahren zur Schule kenne. Ich durfte dann im Compound auch selber fahren. Macht irrsinnig viel Spaß! 

Jonte, der vorher immer meinte, dass er nie mal auf den Roller aufsteigen würde, wollte nun gar nicht mehr runter. Zum Schluss habe ich noch mit Jella und Jonte eine große Tour durch den Compound gemacht. Outi und ich haben etwas unterschiedliche Fahrweisen. Bei dem einen ist meine beliebter, bei dem anderen Outis.

Nun wollen wir uns morgen noch einen 2.  Roller kaufen.

 


 Jetzt geh'ts aber erstmal ins Bett. Ist schon 00:10.


TH, 24.09.2016


Blog Nr. 18

1. Tag in Beijing

Text kommt noch!



Blog Nr. 17

Beijing (Peking)

 

Schon um 06:45 Uhr holte uns heute unser Fahrer Zuhause ab. Am Flughafen war trotz des Feiertages (Moon Festival) nicht besonders viel los. Widererwartend startete der Flieger pünktlich um 08:35 Uhr.  56: Das war die Nr. unserer Sitzreihe. Das heißt, dass wir wieder das Glück hatten in der letzten Reihe zu sitzen. Wodurch wir fast als letzte das Flugzeug verließen.

 

Beinahe könnten wir uns als Backpacker bezeichnen... Einen einzigen Koffer hatten wir dabei, der allerdings auch Handgepäck war. Wodurch wir natürlich keine Wartezeit mehr zum Abholen des Gepäcks hatten und uns direkt auf die Suche nach dem Airport Express begeben konnten. Der brachte uns dann in die Stadt. Nun mussten wir noch mit der Metro fahren. Anschließend stand ein Fußweg von 10 Minuten an. Aber leider navigierte uns das Navi erst in die falsche Straße. Dann konnte uns ein freundlicher Hotelier den Weg zu unserem Hotel erklären. Für diesen kurzen Weg brauchten wir schlussendlich 1 Stunde. Denn dass wir das Glück hatten, ein Hotel gebucht zu haben, das in einem Hutong* liegt und das der Sommersitz eines ehemaligen Offiziers der Qing-Dynastie war, hatten wir gar nicht für uns abgespeichert. Weil wir das Hotel aus diesem Grunde als Hotel nicht erkannt hatten, sind wir einmal dran vorbei und um den ganzen Block herumgelaufen. Nur per Zufall haben wir dann doch den Eingang gefunden. Und das Ganze bei 33 °C.

 

 

 

Völlig erschöpft kamen wir in unserem kuscheligem Courtyard Hotel an. Mitten in der Stadt und trotzdem abgelegen.  Auch im Hotel lief nicht alles ganz glatt. Wir hatten ein Zimmer für vier Erwachsende und zwei Kinder gebucht. Unser gemütliches und großes Zimmer hatte ein großes chinesisches Bett und ein chinesisches Teesofa, dessen „Matratze“ so hart war, dass keiner von uns sich vorstellen konnte, darauf zu schlafen. Nach ein bisschen Hin und Her mit der netten Dame von der Rezeption, die nur bedingt Englisch spricht, haben wir nun noch zwei „Betten“ dazu bekommen. Diese „Betten“ sind nur sehr bedingt bequem.

 

Jetzt konnten wir uns auf die Suche nach einem Restaurant machen. Zu Jontes großer Freude haben wir dann gerillte Fleischspieße im „Straßenladen“ gefunden. Rolf und Outi haben sich mit großen Hunger auf die Nudelsuppen gestürzt. Das hätten sie lieber vorsichtig angehen sollen. Rolfs Suppe war scharf, Outis war richtig scharf. Den beiden standen die Tränen in den Augen. Lecker war‘s trotzdem!

 

Die Nacht war mäßig erholsam. Jella hat Durchfall und musste unendliche Male aufs Klo.

 


TH, 15.09.2016


Blog Nr. 16

Info

Da es uns zeitlich im Moment leider nicht möglich ist, werden wir an dieser Stelle einen Cut machen und die alten Ereignisse nicht mehr nachtragen. Wir werden uns jetzt um die neuen Erlebnisse kümmern.

Das gilt jetzt erst einmal nur für den Anfang. In Zukunnft wollen wir natürlich auch noch die alten Sachen nachtragen.

 

 

 

TH. 15.09.2016


Blog Nr. 15

Veränderungen

Ich hoffe, das neue Design gefällt euch genauso gut wie uns.

Ab jetzt werdet ihr immer die aktuellen Blog-Artikel ganz oben auf der 1. Blogseite finden, wodurch sich ältere Blogeinträge weiter nach hinten verschieben.

 

Außerdem gibt es jetzt eine Email-Adresse:

info@photography-shanghai.com

TH, 08.09.2016


Blog Nr. 14

Eine Oase der Ruhe

Qushui Garden in Qingpu Town

Es ist heiß in Shanghai. Während Rolf im klimatisierten Büro sitzt, machen wir uns einen schönen Vormittag im Qushui Garden.


TH, 20.08.2016


Blog Nr. 13

Überraschung

Fat Cow

Rolf ist schon wieder bei der Arbeit. Der Rest der Familie nutzt die Zeit für einen weiteren Ikea-Besuch. Nachdem nun auch dieser überstanden ist, hat Outi uns in die Fat Cow - dem Burgerrestaurant in Shanghai - eingeladen.

Es war wie beim letzen Mal (dem Look-See-Trip) einfach göttlich.

TH, 27.08.2016



Blog Nr. 12

Die ersten Ausflüge

Die alte Wasserstadt

Die suptropischen Temperaturen machen uns immer noch fertig.

Trotzdem fahren wir mit dem Taxi in die alte Wasserstadt Zhujiajioa. Ein netter Ausflug. Aber unerträglich heiß. Die schlafenden Chinesen in ihren Geschäften und den Booten machen es richtig. Tommy überlegt, ob er nicht doch voll bekleidet ein Bad im Kanal nehmen soll.Nein, das macht er natürlich nicht. Er will sich lediglich auf die Stufen setzen.

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0